Die 7 beliebtesten blühenden Bodendecker + 1 Geheimtipp

Bodendecker rollen einen grünen Teppich im Garten aus. Ohne Blüten kann dieser jedoch schnell trist wirken. Mit blühenden Bodendeckern passiert das nicht. Die folgenden Pflanzen bieten sich an.




1. Weicher Frauenmantel (Alchemilla mollis)

Weicher Frauenmantel
Der Weiche Frauenmantel bedeckt Böden mit schönem Grün. Zwischen Juni und August wachsen viele kleine Blüten an der Pflanze. Sie legen einen grüngelben Blütenteppich über die Pflanze. Auch außerhalb der Blütezeit wirken die Blätter dieser Pflanze ansehnlich. Ein Vorteil des Weichen Frauenmantels besteht darin, dass sich dieser an recht verschiedenen Standorten erfolgreich anpflanzen lässt, pflegeleicht ist und auch bei Veränderungen im Umfeld nicht so schnell eingeht.

2. Römische Kamille (Chamaemelum nobile)

Römische Kamille
Römische Kamille lässt sich an Standorten mit viel Sonne pflanzen. Die Pflanze kann gut 20 Zentimeter hoch werden und überzieht auch größere Flächen schnell mit einem Pflanzenteppich. Sowohl die Blüten wie auch die Blätter dieser Kamillenart verbreiten einen angenehmen Duft. Vor allem die kleinen weißen Blüten dieser Pflanze werden von vielen Gärtnern geschätzt. Dabei ist die Pflanze pflegeleichter als Margeriten.

3. Cambridge-Storchschnabel (Geranium x cantabrigiense)

Cambridge-Storchschnabel
Der Cambridge-Storchschnabel wächst sowohl in der Sonne wie auch im Halbschatten, lässt sich also flexibel pflanzen. Die winterharte Bodendecker trägt ab Mai schöne Blüten und gedeiht auch auf sandigem oder lehmhaltigem Untergrund. Sie überziehen den Boden mit einem weißen, rosafarbenen oder violetten Blütenschleier. Dabei breitet sich die Pflanze verlässlich über den Boden aus und kann bis zu 25 Zentimeter hoch werden.

4. Polster-Thymian (Thymus praecox)

Polster-Thymian
Einen feinen Duft zaubert auch der Polster-Thymian in den Garten. Diese Thymiansorte bietet einen Bodendecker, der nicht sehr hoch wächst. In der Regel bewegt sich die Pflanze etwa fünf Zentimeter oberhalb des Bodens. Dafür breitet sie sich schnell aus, ohne viel Pflege zu benötigen. Von Juni bis zum August wachsen kleine Blüten am Polster-Thymian. Sie können in Rot, Rosa oder Weiß erscheinen und werden auch von Bienen als Nahrungsquelle geschätzt. Dieser Bodendecker bietet sich deshalb auch aus ökologischen Gründen an.




5. Bodendeckerrosen (Rosa)

Bodendeckerrosen
Eine sehr breite Wahl an verschiedenen Blütenfarben bieten Bodendeckerrosen. Diese bevorzugen einen möglichst sonnigen Standort. Bei richtiger Pflanzung und Pflege zaubern sie eine edle Blüte mit angenehmem Duft in den Garten. Stellenweise kann die Pflanze auch zur Begrünung von Gerüsten oder Rosentoren genutzt werden. Anders als manch anderer Bodendecker halten Bodendeckerrosen Unkraut jedoch nicht komplett vom Wachsen ab.

6. Kleines Immergrün (Vinca minor)

Kleines Immergrün

Beim Kleinen Immergrün handelt es sich um einen Bodendecker, der auch in der Winterzeit einen grünen Teppich in den Garten legt. Während der Blütezeit präsentiert die Pflanze einen schönen Schleier aus blauen Blüten. An diesem können sich Betrachter von April bis in den September erfreuen. Ein Nachteil, den dieser blühende Bodendecker mit sich bringt, sind die in der Pflanze enthaltenen Giftstoffe.

7. Blaukissen (Aubrieta-Hybriden)

Blaukissen
Blaukissen machen sowohl Gärtnern wie auch nützlichen Insekten eine Freude. Der blühende Bodendecker treibt von April bis Mai kleine Blüten aus, die verschiedene Farben haben können. Die Pflanze kann sowohl einen blauen oder roten wie auch einen roten oder rosafarbenen Blütenteppich bieten. Damit die Pflanze gut wächst, braucht sie einen Standort mit lehm- und sandhaltigen Böden. Selbst auf Steingärten kann dieser Bodendecker dann gedeihen.

Geheimtipp: Waldmeister (Galium odoratum)

Waldmeister
Ein Geheimtipp für einen blühenden Bodendecker ist der Waldmeister. Die Labkräuter, die zur Aromatisierung von Desserts und Eissorten genutzt wird, überzieht Böden schnell mit einem Teppich aus hübschen, kleinen Blättern. In der Blütezeit wachsen kleine weiße Blüten an diesen. So lange die Blüte noch nicht vorhanden ist, lassen sich die Blätter dieses Bodendeckers ernten und kulinarisch verarbeiten. Waldmeister bevorzugt Waldböden oder humose, halbschattige Standorte.




Häufig gestellte Fragen

Was sind die beliebtesten blühenden Bodendecker?

Polster-Thymian und Blaukissen sind aktuell weit verbreitet und werden auch zur Begrünung städtischer Räume genutzt. Alle Pflanzen finden Sie in unserer Übersicht.

Welche blühenden Bodendecker bieten eine besonders edle Blüte?

Bodendeckerrosen oder Römische Kamille bieten eine gute Wahl. Mehr erfahren Sie hier.