Quittenbaum schneiden – so funktioniert es

quittenbaum-schneiden
Der beste Zeitpunkt für den Rückschnitt ist das zeitige Frühjahr

Die Quitte gehört zu den Gewächsen, welches einen regelmäßigen Rückschnitt sehr begrüßt beziehungsweise benötigt. Dieser ist wichtig, damit sie schöne große und pralle Früchte trägt. Wie Sie dabei am besten vorgehen, erfahren Sie hier.

Zeitpunkt für den Rückschnitt und wichtige Tipps

Ein regelmäßiger Schnitt ist wichtig, um Wildwuchs einzudämmen und die Quitte vor dem Befall mit der Blattbräune zu schützen. Bei dieser Krankheit handelt es sich um eine gefährliche Pilzerkrankung, die Ihren Quittenbaum erheblichen Schaden zufügen kann. Zudem gilt die Krankheit als sehr hartnäckig.

Wenn Sie Ihren Quittenbaum zurückschneiden möchten, ist der beste Zeitpunkt dafür das Frühjahr vor dem Einsetzen der Blüte. Wichtig ist aber, dass der letzte Frost bereits überstanden ist. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die zurückgeschnittenen Pflanzenteile einfrieren. Außerdem splittert das Holz des Baumes, wenn es noch zu kalt ist. Es sei denn natürlich Sie entdecken einen Krankheitsbefall, welcher einen Rückschnitt als Behandlungsmaßnahme inkludiert, dann sollten Sie nicht abwarten und sofort die Schere ansetzen.

Verwenden Sie für den Rückschnitt ausschließlich geschärftes Gartenwerkzeug, welches Sie zur Sicherheit auch noch desinfizieren sollten. Unscharfe Scheren oder Messer führen zu Quetschungen oder Risse, was eine ideale Eindringstelle für Bakterien und Keime darstellt. Ein sauberer und scharfer Schnitt führt zu weniger Verletzung an dem Baum, mit einer desinfizierten Schere haben Krankheitserreger dadurch deutlich schlechtere Chancen.

Auslichtungsschnitt oder Formschnitt

Ein Auslichtungsschnitt wird durchgeführt, um die Krone lichtdurchlässiger zu machen. Mit der Zeit wachsen die Blätter sehr dicht und werden nicht mehr ausreichend durchlüftet. Das führt dazu, dass die Blätter nach dem Regen nicht schnell genug trocknen können. Außerdem kommt es bei den innen liegenden Blättern irgendwann zu Blattbräune. Bei einer luftigen Blattkrone passiert das nicht, deshalb ist der Auslichtungsschnitt vonnöten.

Vor allem in den ersten Jahren sollten Sie die Baumkrone regelmäßig auslichten, damit die Sonnenstrahlen überall hinkommen und die Krone mit der Zeit schön kräftig wird. Schneiden Sie dazu einfach ein paar Äste aus der Baumkrone heraus. Vor allem eine breitere Krone hat sich bewährt, welche Sie durch einen Formschnitt erreichen können.

Breitere Form heißt, es gibt circa vier Leitäste, die in einer waagerechten Form wachsen. Ein paar Äste, die in die falsche Richtung, also nach innen oder unten wachsen, sollten Sie abschneiden. In seinen älteren Jahren benötigt der Quittenbaum dann nur noch alle zwei Jahre einen Formschnitt.

Nach dem Rückschnitt die Schnittstellen behandeln

Nach dem Rückschnitt sollten Sie die Schnittstellen mit einem Wundverschlussmittel behandeln. Ansonsten kann es sein, dass die Schnittstellen austrocknen und schließlich absterben. Das bringt die Gefahr einer Pilzinfektion mit sich. Vorbeugen ist besser als Nachsorge, das gilt auch für Pflanzen beziehungsweise Obstgewächse.

Nehmen Sie das Wundverschlussmittel mit einem Pinsel auf und bepinseln Sie damit alle vorhandenen Schnittstellen. Gehen Sie dabei ruhig über die betroffene Stelle hinaus, damit auch wirklich alles versiegelt ist. Diese Mittel wirken, wie eine Art Wundschutz für Pflanzen und Bäume.