Diese Krankheiten können bei der Quitte auftreten

quittenbaum-krankheiten
Krankheiten machen sich oft zuerst an den Blättern bemerkbar

Quitten sind kräftige und robuste Obstgewächse, die verhältnismäßig wenig von Krankheiten heimgesucht werden. Es gibt auch einige Maßnahmen, mit welchen Sie Krankheiten vorbeugen können, hier spielt zum Beispiel der richtige Standort eine wichtige Rolle. Die am häufigsten auftretenden Quittenkrankheiten sind:

  • Blattbräune,
  • Fleischbräune und
  • Feuerbrand.

Blattbräune

Hierbei handelt es sich um eine Pilzerkrankung, die auch unter dem Namen „Quittenrost“ bekannt ist. Der Pilz beschädigt die Blätter der Quitte, sie weisen dunkle Punkte auf und sterben schließlich ab. Besonders leicht macht es dem Pilz eine feuchte und warme Witterung. Diese Erkrankung gilt als besonders hartnäckig, da die Pilzsporen den Winter auf dem Boden überstehen können.

Als Bekämpfungsmaßnahme muss das komplette auf dem Boden liegende Laub entfernt werden, denn hier befinden sich die Sporen. Entsorgen Sie dieses bitte nur über den Restmüll und nicht über dem Kompost. Das ist wichtig, damit sich andere Pflanzen nicht anstecken können. Auch ein Auslichtungsschnitt im Winter ist empfehlenswert. So wird der Quittenbaum besser durchlüftet und die Feuchtigkeit auf den Blättern kann schneller trocknen.

Fleischbräune

Diese Krankheit wird nur sichtbar, wenn Sie die Quitten aufschneiden. Wie es der Name bereits verrät, ist das Fruchtfleisch braun beziehungsweise mit braunen Flecken durchzogen. Die Ursachen liegen meist in den Witterungsverhältnissen, vor allem stark schwankendes Wetter mit viel Regen in Kombination mit einer zu späten Ernte führt zu Fleischbräune. Auch ein zu kalkarmer Boden kann eine Ursache sein.

Als Gegenmaßnahme hilft eine zeitige Ernte, die sowieso empfehlenswert ist, wenn Sie die Quitten lagern möchten. Nehmen Sie die Früchte bereits dann vom Baum ab, wenn sie sich gelblich verfärben. Davor können Sie hin und wieder eine Untersuchung auf Fleischbräune durchführen. Nehmen Sie eine Frucht vom Baum ab und schneiden Sie diese auf. So erkennen Sie eine eventuelle Bräune. Weitere Bekämpfungsmaßnahmen gibt es nicht.

Feuerbrand

Der Feuerbrand ist eine der gefährlichsten Krankheiten, von welcher Obstgewächse befallen werden können. Sie gilt als meldepflichtig, ihr Auftreten muss dem Pflanzenschutzamt mitgeteilt werden. Zudem ist sofortiges Handeln notwendig, da sich die Krankheit auch schnell auf andere Arten überträgt. Eine mit Feuerbrand befallene Quitte ist nicht mehr zu retten.

Entfernen Sie den Quittenbaum aus Ihrem Garten oder von Ihrer Obstwiese. Das Gehölz darf auf keinen Fall über den Kompost, sondern nur über den Restmüll entsorgt werden. Das gilt auch für jeden noch so kleinen Überrest des Baumes. Gartenwerkzeuge, die verwendet wurden, sind mit Alkohol zu desinfizieren.