Quitten selbst vermehren – so funktioniert es

quitte-vermehren

Die Quitte als eher alte Obstsorte rückt wieder vermehrt in den Fokus von Gartenbesitzern und Obstfreunden. Im Gartenfachhandel haben Sie die Wahl aus verschiedenen, in der Regel veredelten Züchtungen. Sie können sich aber auch selbst kleine Quittenbäumchen ziehen.

Gezüchtete Sorten im Handel

Die Quitte lässt sich über ihre Samen nicht vermehren. Im Handel erhalten Sie professionelle Züchtungen, die in der Regel auf Apfel- oder Birnensorten veredelt wurden. Das bringt besonders aromatische Früchte hervor und macht die Pflanze extrem widerstandsfähig. Die Quitten gelten als sehr resistent gegenüber Krankheiten und Schädlingen, außerdem können sie sich den klimatischen Bedingungen in ihrem Umfeld sehr gut anpassen. Aus diesen Gründen sind sie ein gern gesehener Bewohner auf Obstwiesen. Es gibt viele verschiedene Quittensorten, die sich immer mehr verbreiten.

Quitten selbst vermehren über Steckhölzer

Wie auch viele andere Obstsorten lässt sich die Quitte über Steckhölzer vermehren. Dabei handelt es sich um eine verhältnismäßig einfache und vor allem sehr effektive Methode. Der passende Zeitpunkt dafür ist der Spätherbst beziehungsweise Winter. Entfernen Sie dazu ein paar junge Triebstücke von Ihrem Quittenbaum. Diese sollten folgende Bedingungen erfüllen:

  • etwa bleistiftstark,
  • verholzt und
  • 20 bis 30 Zentimeter lang.

Um das Risiko einer Übertragung von Krankheitserregern zu minimieren, sollte Ihr Schneidwerkzeug zum einen desinfiziert und zum anderen ausreichend scharf sein. Stumpfe Scheren und Messer produzieren unsaubere Schnitte und können die Pflanze verletzen, was die perfekte Basis für Bakterien und Keime darstellt. Als Desinfektionsmittel hat sich Alkohol bewährt. Die Triebe am unteren Ende schräg anschneiden und oben einen geraden Schnitt durchführen. Nun werden die Triebe in Pflanztöpfe mit etwas Blumenerde gesteckt. Versuchen Sie den Trieb so gerade, wie möglich einzustecken und bedecken Sie ihn zu einem Drittel mit Erde.

Stellen Sie den Pflanztopf an einen hellen und kühlen Platz, es sollte aber keine Frostgefahr bestehen. Ideal sind ein nicht geheizter Hausflur oder ein kühler Keller mit ausreichend Licht. Den Winter über wird der Trieb seine Wurzeln ausbilden, sodass Sie bereits im Frühjahr erste Quittenpflänzchen verzeichnen können. Diese können nun an einen sonnigen Standort in Ihrem Garten Platz finden. Dazu sollten Sie die ersten warmen Tage im Frühjahr abwarten.

Artikelbild: Keikona/Shutterstock