Funktioniert eine Bonsai-Gestaltung bei der Eberesche?

eberesche-bonsai

Die Eberesche oder auch Vogelbeere kann als Bonsai erzogen werden. Wichtig sind nur die richtige Ebereschenart, etwas Erfahrung und Geduld. Ihr Baum muss ein gewisses Alter und eine bestimmte Größe beziehungsweise einen ausreichenden Stammumfang aufweisen, damit eine Bonsaigestaltung möglich ist.

Diese Ebereschenarten eignen sich als Bonsai

Ebereschen oder auch Vogelbeerbäume sehen das ganze Jahr über sehr dekorativ aus. Im Frühjahr tragen sie ein weißes Blütenkleid, im Spätsommer entwickeln sich die bekannten Vogelbeeren, die je nach Sorte unterschiedliche Farben aufweisen können. Die Früchte bleiben bis in den Winter am Baum bestehen und dienen dort als wertvolles Winterfutter für viele Vogelarten.

Manche Ebereschenarten entwickeln im Herbst farbig leuchtendes Laub. Auch als Bonsai lässt sich die Eberesche erziehen, hier eignen sich vor allem die Sorten „Sorbus aucuparia und „Sorbus intermedia“. Besonders eine aufrechte und schlanke Wuchsform sowie eine dichte Belaubung sind wichtig, um einen Baum oder Strauch als Bonsai zu erziehen. Die Erziehung ist nicht ganz einfach, aber mit etwas Geduld und Übung lässt sich das gut machen. Dann können nahezu alle Stilarten beziehungsweise Gestaltungsformen an der Eberesche verwirklicht werden. Typische Stilarten sind zum Beispiel:

  • Kaskaden-Bonsaiform (Kengai),
  • Halbkaskaden-Bonsaiform (Han-kengai),
  • Streng aufrechte Bonsaiform (Chokkan),
  • Frei aufrechte Bonsaiform (Moyogi) oder
  • Besenform-Bonsai (Hokidachi) …

Eberesche als Bonsai – das sollten Sie wissen

In den ersten Jahren sollten Sie das Bäumchen aber in normaler Erde auf dem Beet wachsen lassen. Sie benötigen einen gewissen Stammumfang, mindestens 50 Zentimeter für die Bonsai-Gestaltung. Dann können Sie ihn in eine entsprechende Schale pflanzen und mit der Gestaltung beginnen. Neben dem sollte die Pflanze mindestens einen halben Meter groß sein, denn ansonsten sieht sie durch ihre lang gefiederten Blätter eher wie eine Palme statt wie eine Vogelbeere aus.

Ein Blatt der Eberesche wird ungefähr 20 Zentimeter lang und bis zu 11 Zentimeter breit. Seine Fiederungen, so circa 9 bis 19 Stück werden gern in die Gestaltung integriert. Die Blätter weisen an der Oberseite ein dunkleres Grün auf, als es an der Unterseite der Fall ist. Damit Ihre Eberesche auch wirklich die gewünschte Form erhält, kann unter Umständen mit Draht nachgeholfen werden. Bitte drahten Sie aber keine Äste, die noch unter zwei Jahre alt sind.

Artikelbild: Liudmyla Boieva/Shutterstock