Eberesche – Arten und Vorkommen

eberesche-arten
Es gibt Ebereschenarten mit orangenen Früchten

Die gewöhnliche und heimische Eberesche, auch Vogelbeere genannt, kennen die Meisten. Doch was viele nicht wissen, es gibt eine ganze Reihe von weiteren Sorten, die Sie sich als schön aussehendes Ziergewächs in den Garten pflanzen können.

Die gewöhnliche Eberesche ist bei uns weit verbreitet

Die gewöhnliche Eberesche (Sorbus aucuparia) ist ein heimischer Baum, der mit eschentypischen gefiederten Blättern in Erscheinung tritt. Er verfügt über eine lockere Krone, an der im Frühsommer weiße Blüten wachsen und ab dem Spätsommer die typisch orange leuchtenden Früchte, die Vogelbeeren, zu sehen sind.

Im Herbst verfärbt sich der Laubbaum gelborange, womit er unter anderem einen enormen Zierwert aufweist. Die Eberesche ist vor allem aus optischen Gründen ein gern gesehener Bewohner in den heimischen Gärten. Zudem ist sie sehr pflegeleicht und eher anspruchslos.

Weitere Sorten der Eberesche: Zier- und Fruchtsorten

Neben der gewöhnlichen Eberesche, die eher über kleine Früchte verfügt, gibt es noch großbeerige Züchtungen, wie zum Beispiel die Mährische Eberesche (Sorbus aucuparia) „Edulis“ und verschiedene Sorten mit unterschiedlichen Fruchtfarben. Früchte mit besonderen Farben sind vor allem bei den asiatischen Arten, wie „Sorbus koehneana“ zu finden. Hier sind die Früchte beispielsweise weiß oder rot.

Die sogenannten Lombarts-Hybriden verfügen ebenfalls über besondere Fruchtfarben. Diese können:

  • gelb,
  • hellrosa,
  • pink,
  • dunkelrot oder
  • karminrot sein.

Außerdem ist ihre Wuchsform etwas kompakter als die der bei uns heimischen Eberesche. Auch die Blätter sind kleiner. Das macht diese Sorte vor allem für kleinere Gärten mit weniger Platz interessant. Die Beeren dienen ebenfalls als Futterquelle für zahlreiche Vögel.

Die Eberesche als Strauch oder Baum für den Garten

Es gibt etwa 100 Sorbus-Baum-Arten, wovon der größte Teil aus Europa stammt. Da gibt es den Speierling (Sorbus domestica) oder die Elsbeere (Sorbus torminalis) aus dem Süden oder die Schwedische Mehlbeere aus dem Norden. Die Mahagoni Eberesche aus Japan gehört zu den beliebtesten Zuchtarten, sie sieht vor allem im Herbst wunderschön aus. Die aus China stammende Weiße Strauch-Eberesche verfügt über zarte hellrosafarbene Beeren.

Folgende Sorten eignen sich für Ihren Garten (Auszug):

  • Amerikanische Eberesche (Sorbus americana) – ihre Beeren sind scharlachrot, die Blätter im herzt goldgelb
  • Mehlbeere (Sorbus aria) – die ist orangerot, die Herbstfarbe gelb
  • Gemeine Eberesche (Sorbus aucuparia) – die Früchte sind korallenrot, die Herbstfarbe ist gelb-orange
  • Mährische Eberesche (Sorbus aucuparia) „Edulis“ – Beerenfarbe korallenrot, Herbstfarbe gelb-orangerot,
  • Speierling (Sorbus domestica) – die Beeren sind gelbbraun, im Herbst sind die Blätter gelb-orange
  • Elsbeere (Sorbus torminalis) – die Beerenfarbe ist gelborange-braun, die Herbstfarbe gelborange-rotbraun
  • Rosa Strauch-Eberesche (Sorbus hupehensis) „Rosea“ – die Farben der Beere ist weiß bis zartrosa, im Herbst sind die Blätter tiefrot
  • Thüringische Eberesche (Sorbus x thuringiaca) „Fastigiata“ – die Beerenfarbe ist tief dunkelrot, die Herbstfarbe ist gelb-orange
  • Eberesche „Joseph Rock“ – Beerenfarbe cremegelb, Herbstfarbe orange-purpur
Artikelbild: COULANGES/Shutterstock