Erdbeeren richtig düngen

erdbeeren-duengen
Dünger versorgt die Erdbeeren mit den notwendigen Nährstoffen

Damit Sie am Ende auch fruchtig süße Erdbeeren in den Händen halten, sollten Sie Ihre Erdbeerpflanzen ausreichend düngen. Als Starkzehrer stellen Erdbeeren einen hohen Nährstoffanspruch, welchen Sie mit den passenden Düngemitteln erhalten. Alles Wichtige zum Wann, Womit und Wie der Düngung, erfahren Sie im Folgenden.

Warum eine Düngung wichtig ist

Erdbeeren benötigen viele Nährstoffe, also muss der Boden optimal auf die Pflanzung vorbereitet werden. Das sollte allerdings einige Wochen davor passieren, denn auf frisch bearbeiteten Böden gedeiht das Obst weniger gut. Dementsprechend sollten Sie mit der ersten Düngung vier bis acht Wochen vor der Pflanzung Ihrer Erdbeeren beginnen.

Lockeren Sie dafür zunächst das Erdreich ordentlich auf, indem Sie es gut umgraben. Entfernen Sie dabei gleich das komplette Unkraut sowie gröbere Steine und Wurzeln. Den Erdaushub mischen Sie mit Komposterde und eventuell etwas Hornspäne. Verwenden Sie in jedem Fall organischen Dünger. Wer keinen Komposthaufen besitzt, kann auch im Handel erhältlichen Beerendünger verwenden.

Derselbe Vorgang gilt auch Erdbeeren, welche Sie

  • im Hochbeet,
  • auf dem Balkon oder
  • im Blumenkasten kultivieren.

Hier reicht es aber, wenn Sie mit der Grunddüngung zwei Wochen vor der Pflanzung beginnen.

Einjährige und mehrjährige Erdbeeren düngen

Auch wenn viele Erdbeersorten mehrjährig Früchte tragen, entscheiden sich manche nur für eine einjährige Kultur. Auch hier muss eine Grunddüngung erfolgen, ein zweiter Durchgang mit Kompost oder Beerendünger findet kurz vor der Blüte statt. Im Fall einer sehr mageren Erde, kann ein dritter Durchgang vor der Reife der Früchte stattfinden. Hier ist aber Vorsicht vor einer Überdüngung geboten.

Mehrjährige Erdbeeren erhalten ihr Hauptdüngung direkt nach der Ernte. Je nach Sorte geht diese bis in den Herbst hinein. So ist genügend Zeit bis zum nächsten Frühjahr und die Erde konnte optimal vorbereitet werden. Düngen Sie großzügig mit Kompost oder einem Beerendünger. Die genauen Mengenangaben von Letzterem entnehmen Sie bitte den Hinweisen auf der Verpackung des Düngers. Für den Kompost gilt folgendes Maß: fünf Liter pro Quadratmeter. Als Zwischendüngung empfehlen sich die gleichen Schritte, wie bei den einjährigen Erdbeeren.

Eine Besonderheit stellen Klettererdbeeren oder solche in Blumenkübeln dar. Da diese in ihren Gefäßen überwintern müssen, sollten sie während der kompletten Saison eine zusätzliche Nährstoffversorgung. Dazu eignet sich eine Gabe von flüssigem Kompost etwa alle zwei Wochen. Es gibt auch speziellen Flüssigdünger für Beeren im Handel, denn Sie verwenden können. Ziel ist es, die Erdbeeren auf ihre Überwinterung vorzubereiten und die Begrenzung an Nährstoffen durch das niedrigere Erdvolumen auszugleichen.

Weitere organische Dünger

Nicht jeder verfügt in seinem Garten über einen Komposthaufen oder hat die Möglichkeit, an Komposterde heranzukommen. Die Möglichkeit des fertigen Beerendüngers aus dem Handel wurde schon aufgezeigt. Doch es gibt noch weitere Möglichkeiten zur organischen Düngung.

  • Stallmist,
  • Pflanzenjauche oder
  • Pferdedung.

Im Gartenfachhandel werden auch eine Reihe mineralischer Dünger angeboten. Diese sind in manchen Punkten, etwa der Wirkungsdauer, klar im Vorteil. Doch es bleibt zum Teil offen, was davon in Ihren Früchten landet. Mit einem organischen Dünger sind Sie auf der sichereren Seite.