Erdbeeren im Topf anpflanzen – das gibt es zu beachten

erdbeeren-im-topf

Treibt Sie schon lange der Wunsch nach selbst geernteten Erdbeeren aus dem Garten um, Sie haben aber nicht das passende Grundstück zur Verfügung? Das ist kein Problem, denn Erdbeeren lassen sich auch im Topf kultivieren, solange Sie ein paar wichtige Dinge beachten.

Standort und Substrat müssen stimmen

Erdbeeren gedeihen im Topf sehr gut – solange Sie am richtigen Standort stehen. Das heißt viel Sonne, Wärme und gut durchlüftet. Im Idealfall stehen Ihre Erdbeeren auch regengeschützt, da sie nur von unten – als an den Wurzel gegossen werden sollten. Zu viel Wasser auf den Blättern, Blüten und Früchten tut der Pflanze nicht gut. Achten Sie zwar auf einen durchlüfteten Standort, aber im vollen Wind sollten die Erdbeerpflanzen auch nicht stehen.

Als Substrat können Sie einfach normale Kübelpflanzenerde verwenden, reichern Sie diese aber noch mit Kompost an. Erdbeeren gehören zu den Starkzehrern und benötigen einiges an Nährstoffen. Als Pflanztopf reicht ein normaler Blumenkübel aus, der unbedingt über einen Wasserauslauf verfügen sollte. Was Erdbeeren gar nicht vertragen, ist Staunässe.

Erdbeeren richtig in den Topf pflanzen

Erdbeeren werden je nach Sorte im Frühjahr in den Topf gepflanzt. Ende März bis Anfang April ist ein gutes Zeitfenster, um mit der Pflanzung zu beginnen. Im Gartencenter finden Sie eine gute Auswahl an kübelgeeigneten Erdbeersorten. Auch wenn Ihr Pflanztopf über eine Bodenöffnung verfügt, kann das Installieren einer Drainage nicht schaden. So verhindern Sie in jedem Fall, dass die Wurzeln im Wasser stehen.

Als Material für die Drainage eignen sich Kies, klein geschnittene Zweige oder Tonscherben. Darauf geben Sie die vorbereitete Erde, vergessen Sie nicht einen Gießrand frei zu lassen, damit die Erde nicht ausgeschwemmt wird. Nun drücken Sie eine Mulde in die Erde, die ungefähr das doppelte Volumen des Wurzelballens der Erdbeere beträgt. Dort setzen Sie die Pflanze hinein, und zwar so tief, dass die Herzknospe noch herausschaut. Anschließend die Pflanzen gut angießen und in den nächsten Tagen und Wochen feucht halten.

Vorsicht ist vor nächtlichen Frösten geboten. Diese können den Erdbeeren schnell den Gar ausmachen. Decken Sie die Pflanzen daher in der Nacht mit Gartenvlies oder einer Folie ab. Eine Mulchschicht schützt zudem die Wurzeln vor dem Erfrieren. Tagsüber können Sie die Abdeckung entfernen, denn Hitzestau und zu wenig Durchlüftung, vertragen Sie Pflanzen auch nicht.