Hagebutten trocknen leicht gemacht: wann, wie und womit?

hagebutten-trocknen

Wenn sich die Hagebuttenernte als besonders reich herausgestellt hat, ist das Trocknen der Früchte zu empfehlen. Durch diesen Vorgang lassen sie sich konservieren und als Tee, in Smoothies oder sogar als Dekoration verwenden.

Vorbereitung: ernten und entkernen

Besonders wichtig beim Trocknen von Hagebutten ist die Auswahl des richtigen Erntezeitpunkts. Wenn Sie diese nicht sofort im Tee verwenden oder zu Marmelade einkochen wollen, sollten Sie auf jeden Fall bis Ende Oktober oder Anfang November warten. Bis zu diesem Zeitpunkt sind die Früchte schon recht süß mit einer leichten Säure, nicht zu hart und können problemlos getrocknet werden. Tragen Sie bei der Ernte vorsichtshalber Handschuhe, wenn die Pflanze viele Stacheln trägt.

Das Entkernen ist nur notwendig, wenn Sie die Früchte am Ende essen oder zu Speisen weiterverarbeiten wollen. Für Tee oder Aufgüsse ist es egal, ob sich Kerne in den Hagebutten befinden oder nicht. Wenn Sie jedoch andere Speisen im Sinn haben, gehen Sie wie folgt vor:

  • scharfes Messer verwenden
  • Hagebutten abwaschen
  • abtrocknen
  • der Länge nach ein- und schließlich aufschneiden
  • mit einem Löffel Samen auskratzen
  • Spülhandschuhe aufgrund der juckenden Wirkung empfehlenswert

Nach dem Ausschaben der Samen schneiden Sie die Hagebutten komplett durch, falls Sie dies noch nicht gemacht haben. Diese Größe bietet sich hervorragend zum Trocknen an. Danach sollten Sie so zügig wie möglich die Früchte trocknen.

Hagebutten trocknen im Detail

Ein großer Vorteil am Trocknen der Hagebutten ist der Erhalt der Inhaltsstoffe. Da sie nicht gekocht werden, bleiben große Mengen Vitamin C erhalten, was die Früchte so gesund macht. Nachdem Sie die Früchte vorbereitet und gut abgetrocknet haben, können Sie eines der folgenden Geräte zum Trocknen nutzen:

  • Dörrgerät
  • Backofen
  • Heizung

Die empfohlene Temperatur ist maximal 40°C, da sie über dieser Grenze Vitamine verlieren, was nicht gewünscht ist. Breiten Sie auf den Blechen oder Gittern entweder Zeitungspapier oder Backpapier aus und verteilen Sie die Hagebutten darauf. Dann stellen Sie diese in das jeweilige Gerät oder auf die Heizung. Wenn Sie sich für den Backofen entscheiden, müssen Sie die Tür einen Spalt breit offen lassen, damit die Luft zirkulieren kann und es nicht zur Bildung von Schimmel kommt.

Alternativ können Sie die Hagebutten auf einem Tisch in einem gut belüfteten Raum ausbreiten und dort trocknen lassen. Die Wartezeit ist stark abhängig vom gewünschten Endergebnis. Es ist empfehlenswert, wenn Sie die Früchte so lange wie möglich trocknen lassen, da sie dadurch ausreichend Feuchtigkeit verlieren und nicht mehr schimmeln können. Jedoch sind verschiedene „Trockengrade“ interessant, da sie sich geschmacklich unterscheiden.

Hagebutten lagern

Nachdem Sie die Früchte getrocknet haben, bieten sich Behälter zur Lagerung an, die luftdicht verschließbar sind. Einmachgläser haben sich hier bewährt, ebenso Behälter, die Sie komplett verschließen können. Auf diese Weise können die Früchte locker über ein Jahr aushalten.

Artikelbild: Viktor Kochetkov/Shutterstock