Hagebutten ernten – Wann und wie werden Hagebutten geerntet?

hagebutte-erntezeit

Wenn sich der Sommer langsam dem Ende neigt und Rosen verblühen, reifen Hagebutten in ihrem leuchtendem Rot aus. Die Erntezeit ist dann nicht mehr fern.

Wann wird geerntet?

Rosen reifen in einem Zeitraum von September bis November komplett ihre fruchtigen Hagebutten aus. Diese verbleiben danach noch bis in den Februar, bis sie abfallen. Sie können demnach ab September mit der Ernte beginnen und sich ausreichend Zeit lassen, bevor Sie Ihre Ernte einfahren.

Der perfekte Erntezeit wird zudem dadurch definiert, was Sie mit den Hagebutten vor haben. Wenn Sie Hagebutten-Tee zubereiten wollen, empfiehlt sich die Ernte im September. Die Früchte enthalten zu dieser Zeit noch mehr Gerbstoffe, die den Geschmack des Tees intensivieren. Für Marmeladen oder zum Einkochen sollten Sie ab Oktober ernten. Für den direkten Verzehr bietet sich eine Ernte ab November an, da sie ab da besonders süß sind.

Hagebuttenernte leicht gemacht

Egal ob Sie die Hagebutten trocknen oder direkt verwenden wollen, die Ernte läuft immer auf die gleiche Weise ab. Selbst wenn Sie sich für eine frühe oder späte Ernte entscheiden, besteht kein Unterschied in der Vorgehensweise beim Ernten. Sie pflücken die Hagebutten einfach von der Pflanze ab. Kein Werkzeug wird hierfür benötigt. Tragen Sie aber vorsichtshalber Handschuhe, damit Sie sich nicht stechen, da viele Rosenarten Stacheln ausbilden.

Vorsicht: Heckenrosen sind ungenießbar

Vielen Menschen passiert es, dass Sie bei ihrer ersten Hagebuttenernte aus Versehen die Früchte der Heckenrose (Rosa corymbifera) und nicht der Hundsrose oder anderen genießbaren Arten sammeln. Zwar sind die Früchte der eigentlichen Heckenrose nicht giftig, jedoch schmecken diese nicht und enthalten zudem keine Vitamine. Das macht die Früchte für sie uninteressant, wenn Sie nicht vorhaben, die Samen zum Anpflanzen neuer Rosen zu nutzen.

Zu erkennen sind diese ungenießbaren Hagebutten vor allem an ihrer Farbe. Sie bilden kein intensives Rot aus, dass sich mit der Reife intensiviert, sondern sind in einem blasseren Farbton gehalten. Zudem sind sie in Bezug auf die Form eher rundlich und nicht länglich. Daran sind diese besonders gut zu erkennen. Sie reifen jedoch zur gleichen Zeit aus und werden daher häufig mit den süßen Früchten verwechselt.

Artikelbild: encierro/Shutterstock