Krankheiten am Kopfsalat erkennen und behandeln

kopfsalat-krankheiten
Kopfsalatfäule hilft oft nur noch wegwerfen

Wer träumt nicht davon, knackig frischen Salat aus dem eigenen Garten zuzubereiten. Der Anbau ist auch nicht schwer, doch leider ist Kopfsalat etwas anfälliger gegenüber Krankheiten – was dem Spaß schnell ein Ende bereiten kann. Erfahren Sie hier, wie Sie die wichtigsten Krankheiten erkennen und behandeln.

Diese Kopfsalat-Krankheiten gibt es

Die bekannteste und am häufigsten auftretende Krankheit am Kopfsalat ist der „Falsche Mehltau“. Des Weiteren können den Salat auch verschiedene Vieren befallen. Diese Krankheiten werden im Folgenden vorgestellt:

  • Falscher Mehltau und
  • Salatfäule.

Falscher Mehltau

Mehltau ist tückisch, wird die Krankheit nicht rechtzeitig erkannt, ist dem Kopfsalat nicht mehr zu helfen. Bei einem schweren Befall hilft nur noch das sofortige Entfernen des Salatkopfes, damit sich der Mehltau nicht auf weitere Pflanzen überträgt. Die Ursachen lassen sich in ungünstigen Witterungsverhältnissen finden. Lang anhaltende Regenphasen und ein ständig feuchter Boden sind besonders gefährlich. Die Salatblätter liegen dann ständig in der Feuchtigkeit und das erhöht das Risiko für Mehltau enorm.

Den Falschen Mehltau erkennen Sie, wenn Sie gelb-braune Flecken auf den Blättern, genauer auf der Blattoberseite, erkennen. Zudem lassen sich weiß-graue Sporen auf der Unterseite der Blätter entdecken. Gegen lange Regenphasen können Sie nicht viel tun, es bietet sich aber an, den Boden dann mit etwas Reisig abzudecken. Außerdem sollten Sie den Kopfsalat nicht zu viel gießen und eine stickstoffhaltige Düngung vermeiden.

Wenn Sie den Befall an Ihren Pflanzen entdecken und er noch nicht allzu weit fortgeschritten ist, sollten Sie alle erkrankten Blätter entfernen. Zudem können Sie einen Sud aus Zwiebeln, Knoblauch und Schachtelhalmkraut ansetzen und den Kopfsalat mit diesen besprühen. Auf stark chemische Mittel sollten Sie verzichten, schließlich möchten Sie den Kopfsalat noch ernten.

Salatfäule

Die Salatfäule ist genau, wie der Falsche Mehltau, auf zu viel Feuchtigkeit zurückzuführen. Außerdem handelt es sich dabei um eine Mischung aus verschiedenen Infektionen. Wie es der Name schon verrät, beginnen Sie Salatblätter zu faulen. Die fauligen Stellen lassen sich meist an der Unterseite der Blätter feststellen.

Schneiden Sie alle erkrankten (verfaulten) Blätter gründlich zurück und versuchen Sie zu viel Feuchtigkeit zu vermeiden. Wichtig ist eine ordentliche Belüftung, pflanzen Sie den Kopfsalat also an eine Stelle, wo er etwas Wind abbekommt. Bei einem niedrigen pH-Wert sollte eine Kalkbehandlung durchgeführt werden.