Der richtige Standort für den Weißdorn in Ihrem Garten

weissdorn-standort

Der Weißdorn gilt als einheimische Pflanze mit langer Tradition. Die Wildarten wachsen an sonnigen Waldrändern und Gebüschen, doch auch in dem heimischen Garten ist das Rosengehölz sehr beliebt. Die Auswahl des richtigen Standorts ist nicht schwer, es gibt nur einige wenige Kriterien zu beachten.

Der Weißdorn bevorzugt ein sonniges Plätzchen

Das Gehölz liebt einen sonnigen Standort, ein halbschattiger Platz wird auch noch toleriert. Wenn Sie die Wahl haben, sollte diese immer auf die vollsonnige Stelle fallen, da Halbschatten sich meist nachteilig auf die Blütenfülle auswirkt. Es kann passieren, dass der Blütenansatz hier etwas dürftiger ausfällt. Genauere Informationen zu den Weißdornblüten erhalten Sie hier.

Der Weißdorn kommt wesentlich besser mit Hitze und Hitzestaus als mit Schatten zurecht. Häufig werden die Gehölze im Handel als schattenverträglich angepriesen, obwohl sie maximal Halbschatten tolerieren. Mit Wind kann der Weißdorn ebenfalls gut umgehen, er gilt als sehr windbeständig, weshalb er auch frei wachsen darf. Näheres zur Pflanzung des Weißdorns erfahren Sie in diesem Artikel.

Besondere Ansprüche an den Boden gibt es nicht

Der Weißdorn stellt keine gesonderten Ansprüche an die Bodenverhältnisse, einzig viel Feuchtigkeit mag er nicht. Ihm reicht ein normaler Gartenboden, der leicht sandig ist. Einen Unterschied gibt es zwischen dem Eingriffeligen und dem Zweigriffeligen Weißdorn hinsichtlich des Standortes.

Eingriffelige:

  • zieht kalkhaltige Böden vor und
  • wächst natürlicherweise auf einer Ebene.

Zweigrifflige:

  • weist eine etwas höhere Säuretoleranz auf und
  • ist vermehrt in Höhenlagen zu finden.

Den passenden Artikel zu den heimischen Weißdornarten können Sie hier lesen.
Im Garten zeigt der Weißdorn aber eine gute Anpassungsfähigkeit an jegliche Bodenarten. Längere Trockenphasen machen ihn auch kaum etwas aus, da er zu den Tiefwurzlern gehört. Gelegentliches Gießen ist aber dennoch wichtig, da ein zu trockener Boden die Anfälligkeit für Schädlinge und Krankheiten erhöht.

Besonders schön sieht der Weißdorn in der Nähe eines Staudenbeetes aus. Zusammen mit Margeriten oder Rittersporn ergibt das einen wunderschönen Akzent in Ihrem Garten, vor allem zur Blütezeit des Weißdorns. Aber auch die Kombination mit Frühblühern, wie Schneeglöckchen oder Tulpen stellt ein sehr harmonisches Gesamtbild dar. Im Herbst sieht der fruchtbehangene Weißdorn sehr reizvoll mit einer bunten Laubpracht aus.

Artikelbild: Catalin Petolea/Shutterstock