Johannisbeeren pflücken – so geht es richtig

johannisbeeren-pfluecken
Johannisbeeren schmecken am besten direkt von der Pflanze in den Mund

Vorausgesetzt, dass es einen warmen Frühling gibt, reifen Johannisbeeren ab Ende Juni heran. Die Erntezeit geht meist bis in den August, da die Früchte nach und nach reifen. Im Folgenden bekommen Sie ein paar Tipps an die Hand, wie Sie die Beerenfrüchte richtig pflücken.

Unterschiede in der Reifezeit

Es gibt nicht nur rote, sondern auch schwarze und weiße Johannisbeeren. Die Unterschiede machen sich nicht nur in der Farbe, sondern auch in der Reife- und Erntezeitbemerkbar.

  • Rote Johannisbeeren: Ende Juni,
  • Weiße Johannisbeeren: Ende Juni und
  • Schwarze Johannisbeeren: Mitte Juli.

Wie erkennen Sie reife Johannisbeeren?

Reife Johannisbeeren sind vollständig durchfärbt. Je nach Sorte erscheinen sie in einer satten roten, schwarzen oder weißen Farbe. Da immer eine komplette Rispe geerntet wird, sollten Sie darauf achten, dass an dieser auch jede einzelne Frucht reif ist. Außerdem weisen die Beeren eine pralle Form aus, sind die runzlig, ist es schon zu spät. Dann sind sie bereits überreif. Wenn Sie an den Früchten riechen, sollte Ihnen ein süß, leicht säuerlicher Geruch auffallen.

Zudem lassen sie sich sehr leicht lösen. Spüren Sie beim Pflücken einen Widerstand, sind sie noch nicht ganz reif. Wenn Sie sich hinsichtlich des Reifegrads nicht sicher sind, pflücken Sie eine Beere und essen Sie diese. Schmecken Sie eine süß-saure Note bei den Roten und Weißen und eine herbe Note bei den Schwarzen, sind sie reif.

So ernten Sie die reifen Johannisbeeren

Die Beerenfrüchte reifen nach und nach, dementsprechend kommen auch mehrere Erntedurchgänge auf Sie zu. Pflücken Sie die Sträucher circa zweimal die Woche durch, das sollte genügen. Achten Sie darauf, dass die Beeren nicht zu lange im reifen Zustand am Strauch hängen. So werden sie nicht nur überreif, sondern büßen auch an Aroma ein.

Für die Ernte suchen Sie sich am besten einen trockenen Tag heraus. Optimal ist der späte morgen beziehungsweise Vormittag. Feuchte Früchte faulen schneller. Gehen Sie bei der Ernte unbedingt behutsam vor. Johannisbeeren sind sehr empfindlich und dürfen nicht gedrückt werden. So verringert sich ihre Haltbarkeit enorm, da sie an Feuchtigkeit verlieren. Legen Sie die Beeren in mehrere Körbe, am besten nicht übereinander.