Zwiebeln einfrieren und so die Haltbarkeit verlängern

zwiebeln-einfrieren

Wenn hin und wieder beim Kochen eine halbe Zwiebel übrig bleibt, kann sie, in Frischhaltefolie gewickelt oder in einer Dose, für ein bis zwei Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Allerdings ist es auch möglich, küchenfertig vorbereitete Zwiebeln einzufrieren.

Die Möglichkeiten zum Einfrieren von Zwiebeln

Um die Haltbarkeit von Küchenzwiebeln zu verlängern, kann man sie auf verschiedene Weise einfrieren. Sie halten dann bis zu einem Jahr und können auch in kleinen Portionen entnommen werden. Vor dem Einfrieren müssen die Zwiebeln geschält und, je nach Verwendung, grob oder fein zerkleinert werden. Allerdings sollte man bei dieser Lagerung von Zwiebeln bedenken, dass sie in der Kühltruhe nach und nach ihren Geschmack verlieren. Große Mengen, die nicht innerhalb von einigen Monaten verbraucht werden können, sollten daher nicht eingefroren werden.

Zwiebelringe tiefgefrieren

Dafür werden die Zwiebeln zunächst einmal geschält und in feine Ringe geschnitten. Anschließend legt man die Ringe locker auf ein Tablett oder Blech. Sie sollten möglichst nicht übereinander liegen, damit sie beim Einfrieren nicht zusammenkleben. Dann stellt man das Tablett für etwa eine Stunde in den Gefrierschrank. Sind die Zwiebeln durchgefroren, werden sie in eine geeignete Gefrierbox oder einen Gefrierbeutel umgefüllt und wieder in die Kühltruhe gelegt. Gefrorene Zwiebeln werden ausschließlich zum Kochen und Braten verwendet. Auf ein Tomatenbrot beispielsweise gehören frische, knackige Zwiebelringe. Die gefrorenen Zwiebelringe würden beim Auftauen matschig, sie werden daher im gefrorenen Zustand den Gerichten beigefügt.

Zwiebelwürfel einfrieren

Geschälte Zwiebeln werden in kleine Würfel geschnitten und auf einem Tablett eingefroren. Nach einer Stunde im Gefrierschrank können die nun gefrorenen Zwiebeln wieder in ein Gefrierbehältnis umgefüllt und anschließend wieder in die Kühltruhe gestellt werden.
Praktisch ist, wenn die Zwiebelwürfel in einem Eiswürfelbehälter gefroren werden. Dann sind sie bereits portioniert und können als „Zwiebeleiswürfel“ zur Verfeinerung von Gerichten verwendet werden.

Zwiebelpüree einfrieren

Werden die Zwiebeln als Würze in Gerichten mitgekocht, können auch pürierte Zwiebeln verwendet werden. Dies lässt sich gut vorbereiten und einfrieren. Sie sind ideal für die Verwendung in Suppen und Soßen.
Beim Zubereiten von Zwiebelpüree wird die tränenreiche Arbeit des Zerkleinerns vom Mixer übernommen. Die Zwiebeln müssen lediglich geschält und in grobe Stücke geteilt werden.

  1. Geben Sie die Zwiebelstücke in den Mixer.
  2. Pürieren Sie die Zwiebeln zu einem dicken Brei.
  3. Sollen große Mengen an Zwiebeln püriert werden, ist es ratsam, die Menge in kleinere Portionen aufzuteilen, damit der Mixer auch ein homogenes Püree herstellen kann.
  4. Das Püree wird nun in Eiswürfelbehälter verteilt.
  5. Der Behälter kommt nun für etwa vier Stunden in den Gefrierschrank.
  6. Die Eiswürfelschale sollte möglichst abgedeckt sein, damit andere Speisen im Gefrierschrank nicht den Zwiebelgeruch annehmen.
  7. Die fertigen Zwiebeleiswürfel können anschließend in einer geeigneten Box in der Kühltruhe gelagert werden.

Blanchierte Zwiebeln einfrieren

Wer möchte, kann die Zwiebeln vor dem Einfrieren auch blanchieren. Hierzu werden die Zwiebeln zunächst geschält und in die gewünschte Größe geschnitten.

  1. Bringen Sie in einem großen Topf reichlich Wasser zum Kochen.
  2. Geben Sie die geschnittenen Zwiebeln hinein, sobald das Wasser kocht.
  3. Lassen Sie die Zwiebeln etwa 5 Minuten kochen. Größere Mengen benötigen etwas länger.
  4. Zwiebelwürfel werden am besten mit einem Siebeinsatz ins Wasser gegeben. So können sie später einfacher aus dem Wasser genommen werden.
  5. Legen Sie den Deckel auf den Topf.
  6. Holen Sie die Zwiebeln nach dem Blanchieren mit einem Schaumlöffel aus dem Topf.
  7. Geben Sie die Zwiebeln sofort in eine Schüssel mit eiskaltem Wasser.
  8. Rühren Sie die Zwiebeln um, damit sie gleichmäßig abkühlen.
  9. Lassen Sie die Zwiebeln dann in einem Sieb abtropfen.
  10. Trockenen Sie sie anschließend noch einmal mit einem sauberen Küchentuch ab.
  11. Geben Sie die Zwiebeln in einen beschrifteten Gefrierbeutel und diesen dann in die Kühltruhe.