Quitten einkochen – so gelingt es

quitten-einkochen

Rohe Quitten direkt vom Baum sind (zumindest bei den heimischen Sorten) kein großer Genuss. Das gilt nicht, wenn Sie diese einkochen beziehungsweise einwecken. Dann lassen sich daraus allerlei Köstlichkeiten herstellen. Wie das funktioniert, erfahren Sie hier.

So bereiten Sie die Quitten auf das Einkochen vor

Die komplette Quitte eignet sich nicht zur Weiterverarbeitung. Der Flaum muss entfernt werden, denn dieser enthält Bitterstoffe. Bei dem Flaum handelt es sich um die pelzartige Ummantelung, mit der die komplette Frucht versehen ist. Diese gibt es beispielsweise auch beim Pfirsich. Entfernen Sie den Flaum einfach mit einem weichen Tuch.

Anschließend gehen Sie folgendermaßen vor:

  • die Früchte gründlich waschen,
  • entkernen (Vorsicht, die Kerne nicht beschädigen, hier ist giftige Blausäure enthalten),
  • klein schneiden und
  • kochen.

Die Schale lassen Sie bitte an der Frucht, denn diese enthält Pektin, welches für den Geliervorgang wichtig ist. Aus den Quitten können Sie Gelee, Marmelade oder Konfekt herstellen. Sie können die gelben Früchte auch entsaften und köstlichen Quittensaft herstellen. Geben Sie vor dem Einkochen ein paar Spritzer Zitronensaft hinzu, so verhindern Sie ein Braunwerden der Früchte. Außerdem verleiht die Zitrone etwas Frische und die Säure harmonisiert wunderbar mit der Süße der Quitten.

Quitten einkochen

Wie schön erwähnt, enthalten die Früchte Pektin und das nicht zu knapp. Aufgrund dieser Eigenschaft können Sie auf Geliermittel verzichten. Sie benötigen also nur das Obst und normalen Zucker, und zwar im Verhältnis von 1:1. Es kann sein, dass Sie etwas länger kochen müssen, als Sie es üblicherweise kennen. Das liegt daran, dass sich das Pektin erst aus den Früchten lösen muss.

Wenn der Geliervorgang beendet ist, füllen Sie die Flüssigkeit in sterile Gläser um und stellen Sie diese zur Erzeugung eines Vakuums beispielsweise ein paar Minuten auf den Kopf. Natürlich sollten vorher die Deckel drauf geschraubt werden. Bis zu einem Jahr sind die eingekochten Quitten haltbar. Ihr Aroma verfeinern sie mit der Zeit sogar noch.

Wenn Sie Ihre Quitten nicht alle einkochen möchten, können Sie einen Teil davon auch einfrieren. Auch hier sind sie bis zu einem Jahr haltbar, sie sollten aber vorher gereinigt, entkernt und blanchiert werden. So können Sie immer wieder auf Neue tolle Köstlichkeiten aus den Quitten zaubern.

Artikelbild: Little Adventures/Shutterstock