Senf ernten – das gibt es zu beachten

senf-ernten
Die Senfernte beginnt im Herbst

Eine Senfpflanze bildet unzählige Samenkörner aus. Das sind die sogenannten Senfkörner, welche zum Herstellen von Senf verwendet werden. Doch woran erkennen Sie eigentlich, wann diese reif für die Ernte sind? Und lassen sich von einer Senfpflanze wirklich nur die Körner verwenden?

Senfkörner richtig ernten

Die Samen der Senfpflanze wachsen in Schoten und sind in der Regel im Herbst von September bis Oktober erntereif. Reife Senfkörner sind gelb und trocken. Schütteln Sie einfach an den Schoten. Wenn es ihnen rasselt, sind die Körner trocken und damit bereit zur Ernte.

Wenn Sie ernten möchten, schneiden Sie den Stängel mitsamt Schote ab. Nehmen Sie sich dazu ein scharfes Messer zur Hand. Die Schoten aufzubekommen ist gar nicht so einfach. Mit der bloßen Hand werden Sie dies kaum schaffen. Nehmen Sie sich daher einen Stoffbeutel oder ähnliches zur Hand und geben Sie die Schoten dort hinein. Schlagen Sie den Beutel ein paar Mal an die Wand oder auf einen Stein. Mit etwas Kraftaufwand platzen Sie Schoten auf und sie können die Samenkörner herauslesen.

Es reicht auch wenn die Schoten leicht an platzen, dann lassen sie sich einfach von Hand öffnen. Nun sollten Sie die Senfkörner noch ein paar Wochen trocknen lassen. Das ist wichtig, damit die Restfeuchte entweicht. Legen Sie die Samen dazu an einen warmen und trockenen Ort. Als Unterlage eignen sich Küchenrolle oder Zeitungspapier. Nach etwa vier Wochen können Sie verarbeitet oder in einem Schraubglas aufbewahrt werden.

Auch die Senfblätter lassen sich verwenden

Nicht nur die Samen auch die Blätter der Senfpflanze lassen sich verwenden. Ernten Sie am besten nur die äußeren Blätter ab, damit die Senfpflanze gut weiterwachsen kann. Senfblätter eignen sich, um Sie in frischen Salaten, Suppen oder anderen warmen Speisen zu verarbeiten. Sie benetzen die Gerichte mit einem leichten Senfaroma, was sehr köstlich sein kann.

Die Blätter der Senfpflanze lassen sich aber nur bis zur Blütezeit ernten. Sie schmecken dann fad und enthalten weniger Nährstoffe, weil die Pflanze ihre ganze Energie in die Blütenbildung steckt. Nach der Blüte sterben die Blätter dann ab, weil die Samenbildung beginnt. Möchte Sie Ihre Senfpflanze als Grunddünger verwenden, können Sie die Blätter noch während und nach der Blüte ernten.