Leidet eine Thuja oft unter Krankheiten?

thuja-krankheiten

Der Lebensbaum, wie die Thuja auch oft genannt wird, gilt als recht robust und winterhart. Unter Krankheiten und Schädlingen leidet die Pflanze nicht übermäßig oft, aber dann und wann kann es doch einmal vorkommen.

Braune Blätter sind aber nicht immer gleich ein Symptom für Krankheiten, sie treten auch bei einem Sonnenbrand oder Wassermangel auf. Auch Fehler in der Pflege oder ein saurer Boden können zu Braunfärbungen der Blätter führen. Manche Arten der Thuja sind leider recht anfällig für einige Pilzarten und auch Schädlinge können beim Lebensbaum auftreten.

Welche Symptome deuten auf Pilzkrankheiten?

Es gibt verschiedene Pilzkrankheiten, die bei der Thuja auftreten können. Sie unterscheiden sich auch in den Symptomen. Bei einer schnellen Bekämpfung kann die Pflanze eventuell noch gerettet werden, später hilft nur noch ein Austausch der befallenen Thujen. Ein saurer Boden begünstigt übrigens das Auftreten von Pilzkrankheiten.

Mögliche Symptome:

  • braune Blattspitzen
  • braune Blätter mit schwarzen Stellen
  • Wurzelfäule
  • weißes Pilzgeflecht unter der Rinde

Welche Pilze befallen den Lebensbaum?

Der Pilz Pestalotiopsis funers befällt vor allem schon geschwächte Pflanzen und kann erheblichen Schaden anrichten. Die äußeren Blattspitzen werden zuerst braun, die Verfärbung breitet sich im Laufe der Zeit bis auf die Triebe aus. Diese bekommen schwarzbraune Flecken. Hier hilft nur ein großzügiger Rückschnitt, wie bei den meisten Pilzinfektionen.

Zeigen sich schwarze Stellen auf braunen Blättern, dann könnte der Pilz Kabatina thujae dahinter stecken. Die scharfe Abgrenzung zu gesunden Blättern zweigt Ihnen, wo ein Rückschnitt nötig ist. Befallen werden von diesem Pilz vor allem junge Blätter und noch weiche Triebspitzen. Eine weißes Pilzgeflecht unter Rinde deutet dagegen auf einen Befall mit Armillaria mellea hin. Bei einem Befall damit geht eine Thuja meistens ein.

Was ist Wurzelfäule?

Wurzelfäule betrifft, wie der Name schon sagt, die Wurzeln der Thuja. Sie tritt vor allem dann auf, wenn der Boden zu schwer und nass ist. Oft steckt ein Pilzbefall dahinter. Dann hilft manchmal nur noch das Entsorgen der befallenen Lebensbäume. Auf jeden Fall sollten Sie bei einem geringen Befall alle faulen und weichen Wurzelteile entfernen und die Thuja in frische sporenfreie Erde setzen.

Was tue ich bei sehr saurem Boden?

Eine Bodenanalyse zeigt Ihnen, ob Ihr Gartenboden eventuell zu sauer für die Thuja ist. Ist dies der Fall, dann hilft kohlensaurer Kalk oder ein kalkhaltiger Dünger. Auch Kompost erhöht den Humusgehalt des Bodens und gleicht den pH-Wert aus. Statt einer teuren Bodenanalyse können Sie auch einen pH-Test aus dem Gartenfachhandel verwenden.

Vorbeugung gegen Pilzkrankheiten:

  • nicht zu saurer Boden
  • keine Staunässe
  • bedarfsgerechtes Gießen
  • richtig düngen
  • regelmäßige Kontrolle
Tipps & Tricks
Leiden Pflanzen in einer Thujahecke unter Krankheiten, dann sollten Sie die Ursache schnell bekämpfen, denn sonst geht womöglich die ganze Hecke ein.