Die richtige Pflege für Ihre Lupine: (meist) so gut wie keine

lupine-pflege

Neben der Farbenpracht ihrer Blüten ist die Einfachheit ihrer Handhabung der wichtigste Grund für die besondere Beliebtheit der Lupine. Ihre Stauden gedeihen in der Regel auch ohne, dass Sie diese in besonderer Weise pflegen. Dies gilt nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter – zumindest dann, wenn Ihre Lupinen im Garten stehen.

Wann müssen Sie Lupinen gießen?

In der Regel ist es nicht notwendig, dass Sie Lupinen gießen. Lediglich in der ersten Zeit nach dem Anpflanzen ist es wichtig, dass Sie den Boden ausreichend feucht halten. Nach der Phase hat die Lupine ein tief in die Erde reichendes Wurzelwerk entwickelt. Dieses versorgt die Pflanze zuverlässig mit ausreichend Feuchtigkeit. Dies galt auch für die Winterzeit bei strengen Minusgraden. Lediglich bei sehr langen Trockenperioden und einem damit einhergehenden Abfall des Grundwasserspiegels ist es notwendig, Lupinen zu gießen.

Sollten Sie Lupinen düngen?

Eine Düngung von Lupinen ist nicht notwendig. Ihre Stauden gedeihen auch in nährstoffarmen Böden problemlos. Im Gegenteil ist es sogar so, dass Lupinen oftmals gezielt zur Gründüngung eingesetzt werden. Ihre Anpflanzung ist für den Boden gleich in mehrfacher Hinsicht von Vorteil. Die langen Wurzeln der Lupinen durchdringen auch härtere Erdschichten und sorgen so für eine Lockerung des Bodens. Entlang der Wurzeln sammeln sich mit der Zeit mehr und mehr spezielle Bakterien an. Diese setzen Stickstoff frei, welcher zunächst dem Wachstum der Lupine zugute kommt. Später wird dann auch das umgebende Erdreich nach und nach mit Stickstoff angereichert. Zusätzliche Nährstoffe erhält der Boden durch das Unterpflügen der ausgeblühten Pflanzen.

Müssen Lupinen geschnitten werden?

Anders als bei vielen anderen winterharten Pflanzen ist bei Lupinen ein Rückschnitt vor der kalten Jahreszeit nicht notwendig. Nach Ende der Saison ziehen sich die äußeren Teile der Pflanze im Laufe des Spätherbstes von alleine nach innen zurück. Sie sollten lediglich darauf achten, während der Blütezeit zwischen Mai und August ausgeblühte Rispen regelmäßig zu entfernen. Auf diese Weise wird bei der Lupine das Wachstum neuer Blüten angeregt, die im Herbst ausgetrieben werden und somit zu einer zweiten Blüte führen.

Brauchen Lupinen besondere Pflege im Winter?

Wie geschildert ist es bei Lupinen im Garten nicht notwendig, im Herbst einen Rückschnitt vorzunehmen. Auch sonst müssen Sie keine Vorkehrungen zum Schutz der Pflanzen treffen. Etwa anderes gilt nur dann, wenn sie Lupinen im Topf auf Ihrer Terrasse gepflanzt haben. Diese haben keine Möglichkeit, ein tief reichendes Wurzelwerk auszubilden. Entsprechend sollte der Pflanztopf vor extremer Kälte geschützt werden, um ein Austrocknen der Lupinen zu vermeiden. Hierzu verwenden Sie eine Platte aus Styropor unter dem Topf und umwickeln den Topf mit Luftpolsterfolie oder Gartenvlies.

Zur Pflege der Lupine ist daher lediglich wichtig:

  • Die Entfernung ausgeblühter Blüten während der Saison
  • Ein ausreichender Kälteschutz für Lupinen im Topf während des Winters